Geschichte

Das Deutsche Straßenmuseum befindet sich im ehemaligen Zeughaus der Festungsstadt Germersheim am Rhein.
Das Gebäude war Teil der großen Festung Germersheim, die in den Jahren 1834 bis 1861 errichtet wurde. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude wurde 1990 grundsaniert und zum Museum umgebaut.
Europaweit ist es eines von dreien.

Straßenbau- und Verkehrsingenieure gründeten 1989 einen Trägerverein
und in der Folgezeit entwickelte sich
das Museum durch eine Vielzahl von Schenkungen, Leihgaben etc. und
durch den intensiven Ausbau und die Gebäudesanierung zu einem Kristallisationspunkt für die Geschichte
des Straßen- und Verkehrswesens des gesamten Deutschlands.
Seit 1995 trägt es die offizielle Bezeichnung Deutsches Straßenmuseum.